Aktuell

„Kahlschlag in Uppenberg ist nicht akzeptabel“

Bestürzt reagieren die Vertreterinnen und Vertreter des SPD-Ortsvereins Münster-Nord auf die bekannt gewordenen Pläne der Sparkasse Münsterland-Ost zur Entwicklung des Filialnetzes in Münster. Dieser sieht auch einen Kahlschlag für Uppenberg vor: die komplette Schließung der Sparkassenfiliale an der Grevener Straße 242 scheint beschlossene Sache. Für Kundinnen und Kunden bedeutet dies, dass der nächste Geldautomat zur gebührenfreien Abhebung am Nordplatz im Kreuzviertel oder am Idenbrockplatz in Kinderhaus zu finden sein wird. Wer nicht beim Online-Banking dabei ist, hat diesen Weg für jede Überweisung und jeden Kontoauszug auf sich zu nehmen. „Dass sich in der Masse das Kundenverhalten am Bankschalter geändert hat und die Bank darauf auch im Interesse der Kundinnen und Kunden reagiert, können wir verstehen“, kommentiert die Uppenberger SPD-Ratsfrau Hedwig Liekefedt die Entscheidung der Sparkasse Münsterland-Ost. „Kundennähe ist aber auch der politische Auftrag einer Bank, die gleichzeitig Körperschaft des öffentlichen Rechts mit einem Versorgungsauftrag ist. Der komplette Kahlschlag in Uppenberg ist nicht akzeptabel“, so Liekefedt, die zusammen mit ihrem Ortsverein Münster-Nord die ersatzweise Schaffung einer SB-Filiale in Uppenberg fordert; wenn nicht am alten Standort, dann zumindest in unmittelbarer Nähe. Ebenso bedauern die Vertreterinnen und Vertreter des SPD-Ortsvereins die geplante Schließung der Filiale an der Kanalstraße. Hier plant die Sparkasse zumindest die Umwandlung in eine SB-Filiale.