Aktuell

Warmes Wasser für die Coburg?

Kurz vor dem Start der Freibadsaison und der Öffnung der Coburg für den Sommer 2014 am Mittwoch, dem 21.Mai, besuchte Hedwig Liekefedt, Ratskandidatin der SPD im Wahlkreis Uppenberg, das Freibad Coburg. „Neben dem Wienburgpark ist die Coburg, mit Einzugsbereich weit über Uppenberg hinaus, eines der wichtigsten Freizeitangebote in unserem Stadtteil“, betonte Liekefedt nach dem Gespräch mit Gebhard von Cohausen Schüssler, dem neuen Vorsitzenden des DJK Bildungs- und Sportzentrum „Kardinal-von-Galen“. „Alles ist bereit für den Saisonstart“, erklärte Marco Beernink, der verantwortliche Schwimmmeister im vor einigen Jahren grundsanierten Freibad an der Grevener Straße. Er blickt zuversichtlich in die kommende Saison, ist doch die Coburg regelmäßig das Freibad mit den höchsten Besucherzahlen in Münster. Dennoch könnte noch etwas verbessert werden: Für die Zukunft erhoffen sich Marco Beernink und Volker Pieck, Geschäftsführer des Trägervereins, mit dem Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Münster, durchgängig warme Wassertemperaturen sicherstellen zu können. „Das Wasser ist einfach zu kalt, wenn die Sonne es nicht gut mit uns meint. Gerade die ältere Generation meidet nun das Bad, was natürlich nicht in unserem Sinne ist“ erläuterte Volker Pieck, warum der Trägerverein den Antrag auf Bezuschussung des Anschlusses an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Münster auf den Weg gebracht hat. Die Fernwärmeleitungen liegen „direkt vor der Haustür“, verdeutlichte Volker Pieck, dass ein Anschluss technisch ohne Probleme erfolgen könnte. Für den Antrag zeigte Hedwig Liekefedt, langjährige Stellvertretende Diözesanvorsitzende der DJK im Bistum Münster, viel Verständnis: Die Nutzung der Fernwärme ist ökologisch sinnvoll und entspricht dem umweltpolitischen Zielen der Stadt Münster, so Liekefedt, die sich in den nächsten Haushaltsplanberatungen für den Antrag einsetzen will. „Es handelt sich um Kosten im unteren fünfstelligen Bereich, die zur Verbesserung der Schwimmmöglichkeiten gerade für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger und für die sichere Nutzung der einzigen 50m Bahn in Münster auch für Schwimmsportveranstaltungen gut investiert sind.“. „Die Coburg ist als Sportbad- und Freibad gut aufgestellt und durch ein Familien- und Gesundheitsbad in Gievenbeck erwarten wir keine Probleme“ stellte Volker Pieck abschließend mit Blick auf die aktuelle Bäderdebatte fest. „Eine Verbesserung der Schwimmmöglichkeiten in Münster ist grundsätzlich eine sinnvolle Zielsetzung.“